Esbit Kochset: Trockenbrennstoff, klein

IMG_5582Kürzlich wurden mir praktischerweise zwei nagelneue Esbit Kochsets zu einem super Preis verkauft. Beide möchte ich euch vorstellen, mit dem Lütten wird aber angefangen.

Lieferumfang
Das hart-anodisierte Aluminium gibt sich in elegantem Grau und bildet einen gelungenen Kontrast zu… Geschwafel. Also: Mit von der Partie sind ein HA-Alutopf mit klappbaren, isolierten Griffen aus Edelstahl, Maßskala (Liter und Oz.) und Ausgießhilfe. Dazu ein Deckel mit klappbarem Edelstahlgriff und das Gestell für den Topf. Letzteres dient gleichzeitig als Windschutz für die windempfindliche Esbittablette.

Daten
Ich sach hier die ganze Zeit „Topf“, das scheint aber beinah übertrieben, denn diese Gerätschaft fasst laut Esbit nur 585ml. Hmm, eher eine große Tasse? Die 585ml beziffern das Maß bis Anfang Deckel. Mit Zutaten Reinkippen und Umrühren ist da nicht mehr viel. Dann doch eher der eingestanzten Skala folgen, sie reicht bis 400ml, und dies als Nutzmaß annehmen – je nachdem was man vor hat auch noch etwas mehr.
Angenehm sind das geringe Gewicht von knapp unter 200g – Esbit gibt ~197g an – und das geringe Packmaß. Rund 111 x 86mm sind ein Wort. Der Windschutz wird beim Transport einfach in das Topftassending getan, Deckel drauf und eingepackt in den, hatte ich oben glatt vergessen, Netzpackbeutel.

Das gefällt mir
Jedes Detail macht auf mich einen wirklich sehr ordentlichen & soliden Eindruck und für den rauhen Umgang und unvorsichtige Zeitgenossen scheint mir das Set ideal. Fährt man nicht zufällig mit einem Panzer drüber, sollte man es sicher nicht kaputt bekommen. Da, sofern man nicht die Griffe abfriemelt, keine Kleinteile vorhanden sind, sollte unterwegs auch nichts im hohen Gras verloren gehen können.
Optik und Haptik stimmen und die Verarbeitung ist sehr gut.

Das gefällt mir nicht
Kritik? Die gibt es. Naja, eine klitzekleine: Ist das Set verpackt, klappert es wie hulle. Tragisch ist das nicht, lässt es sich doch durch das einfache Beifügen eines Lappens beseitigen. Und der Lappen dient dann gleich für den Abwasch.
Kein Kritikpunkt, aber erwähnenswert: das Set ist nur für den Betrieb mit Esbittabletten vorgesehen. Ich bevorzuge sie nicht, aber für eins, zwei Übernachtungen auf einer Solotour passen sie schon und lassen sich gut portionieren. Für mehr Personen ist das Kochset ohnehin nicht gedacht und geeignet.

In der Praxis habe ich meinen neuen Kocher noch nicht testen können und so erübrigt sich eine abschließende Beurteilung vorerst. Der erste und zweite Eindruck ist jedoch sehr positiv.

Und der Hammer kommt zum Schluss: das ganze Set kostet keine 20€!

Zum Hersteller kommt ihr direkt hier:
Esbit

NACHTRAG, 15.01.2010:

Im wirklichen Leben habe ich diesen schönen Kocher noch immer nicht eingesetzt, mir nun aber das erste Mal im Leben Esbittabletten gekauft: eine Packung mit 20x 4g (3€), eine mit 12x 14g (6€). Mit den Tabletten hatte ich mich vorher  noch nie beschäftigt und sie mir spontan gekauft, als ich eh grad im Laden mit Sonderangeboten war. Ich dachte mir dabei: kleiner Kocher, kleine Tabletten, großer Kocher, große Tabletten und kaufte also beide Größen. Daheim habe ich dann feststellen können, dass zwei kleine die Grundfläche einer großen Tablette besitzen und in den kleinen Esbit eben auch die großen passgenau reingehen.

Ein erster Test brachte dann erstmal eine Ernüchterung. Den Kocher füllte ich mit 400ml 10°C kaltem Wasser und stellte ihn bei geöffnetem Fenster windgeschützt auf mein Fensterbrett. Das danebenstehende Thermometer zeigte 8°C an. Zwei 4-Grämmer legte ich in die Brennkammer und entzündete sie. Nun ließ ich sie nehezug komplett abbrennen und erreichte kurz vorm Ersterben der Flamme (nach knapp 10 Minuten)  eine Wassertemperatur von 60°C – der Topfdeckeln war natürlich die ganze Zeit geschlossen. Bei diesem Setting erweist sich der Kocher als nahezu unbrauchbar und kann höchstens zum Erwärmen oder Warmhalten dienen. Wirkliches Kochen ist unter diesen Bedingungen aber nicht möglich.
Hinzu kommt der hohe Preis der Verbrauchsmaterialien: bei niedrigen Temperaturen kosten 400ml aufgewärmtes Wasser 30 Cent. Nicht schlecht, der Specht!

So, und jetzt teste ich das gleiche nochmal mit einer großen Tablette.

Fertig!

Und es hat sogar (fast) geklappt kochendes Wasser zu erhalten. Bei einer beinah identischen Ausgangslage (Wassertemperatur allerdings 15°C) hatte das Wasser kurz vorm Ende der Tablettenbrennphase 95°C erreicht. Bei höheren Wasser- und Umgebungstemperaturen sollte das Wasser also recht locker zum Kochen zu bringen sein.
Der Spaß kostet dann 50 Cent und ist ganz schön teuer.

Über den Versuch die Tabletten mit meinem Feuerstarter aus Magnesium zu entzünden, habe ich leider vergessen die Zeit zu stoppen, die die Tablette brannte. Am Ende musste ich zum Entzünden übrigens ein Feuerzeug nehmen.

Advertisements

2 Gedanken zu „Esbit Kochset: Trockenbrennstoff, klein

  1. Pingback: Was als nächstes kommt | ontheroadagain

  2. Pingback: Exped Vela I Extreme & Exped Venus III « Herrmann is

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s