Test: Marmot Tempo Jacket

Marmot Tempo Softshell

Marmot Tempo Jacket

Gute 3-Jahreszeiten Softshell

Mit der Tempo läutet Marmot einen neuen Ultraleichttrend ein. Trekking ohne Rucksack. Das Gepäck? Das verstaut man einfach in den beiden Fronttaschen und freut sich das Rucksackgewicht gespart zu haben. Was? Quatsch!

Details

Aber in der Tat sind die Taschen der Tempo riesig und wer die Möglichkeit hat, sollte unbedingt mal ausprobieren, was da alles reinpasst. Das Shangri-La 3? Ja, kein Problem und in die andere Tasche passt auch dessen Aufstellstange rein – und auch dann ist nach oben noch Luft. Bei Größe „L“ sind die Taschen ganze ~60cm hoch.

Das wars aber auch mit den ungewöhnlichen Details der Jacke, ansonsten kommt sie erst einmal ziemlich herkömmlich daher. Kurz gesagt handelt es sich bei ihr um eine relativ günstige und einfache Sommersoftshell ohne Kapuze aus Marmots M3 Material.

Einige Details finde ich noch erwähnenswert. Quasi Standard ist die (hier) einhändig bedienbare und nur einseitige Bundverstellung am unteren Saum. Zwei Versteller mag ich lieber, denn dann sitzt die Jacke besser wenn man sie zusammenschnürt.
Die seitlichen Taschenreißverschlüsse sind versteckt und sauber in die Naht integriert, was sehr chic ausschaut. Ebenso nett ist die Brusttasche, denn auch sie ist ziemlich groß, ihr Reißverschluss transparent und der Zipper sitzt außerdem in einer kleinen Garage. Musikliebhaber werden sich über den Kopfhörerkabeldurchgang auf der Innenseite der Brusttasche (einfach ein kleines, umsäumtes Loch) freuen. Der Marmotschriftzug an der Brust, sowie deren Emblem am Ärmel sind reflektierend.

Das Gewicht beträgt 510 Gramm (nachgewogen bei Gr. „L“; laut Hersteller sind es 454g für eine „M“).

Praxis

Zuerst einmal der für mich entscheidende Punkt: Die Passform der Jacke ist für dieses Preissegment wirklich gut. Das kommt natürlich immer auf den Träger, bzw. seine Figur, dessen Vorlieben und weitere Kleidung an. Norröna und Haglöfs setzen für mich in diesen Punkten die Referenzwerte, weil sie angenehm athletisch geschnitten sind und mir eigentlich immer toll passen. Die Marmot Tempo könnte am Bauch etwas enger anliegen, liegt für meinen Geschmack aber noch im grünen Bereich. Angenehm ist der „Angel-Wing Movement“ genannte Schnitt, der die Jacke, zumindest weitestgehend, an seinem Platz hält, wenn man seine Arme hochreißt. Prima: die Arme sind auch zum Radfahren in sportlicher Sitzposition ausreichend lang geschnitten.
Der gute Schnitt, das angenehme und ziemlich stretchige Material sorgen für einen hohen Tragekomfort, auch wenn man ins Schwitzen kommt. Apropo: der Dampfdurchgang ist hoch und die Jacke eignet sich auch gut für entsprechend sportliche Aktivitäten, aber leider besitzt sie keine Pit-Zips (Unterarmreißverschlüsse), um zusätzlich Dampf abzulassen. Bedauerlich finde ich auch, dass bei Sommersoftshells fast immer auf verstellbare Armbündchen verzichtet wird, so auch bei der Tempo. Entsprechend weit geschnittene und verstellbare Bündchen dienen hervorragend der Lüftung oder verhindern sie komplett. Bei der Tempo gibt es nur ein Mittelding. Es kann nur extrem wenig Luft einströmen und entsprechend schlecht gestaltet sich die Kühlung in diesem Punkt, die nur über das nicht absolut winddichte Material erzielt wird. Bei nicht zu großer Kälte ist dies von Vorteil und der Luftzug durchaus angenehm zu spüren. Bei Kälte und Wind mag die Jacke aber alsbald überfordert sein. Immerhin schließt der Kragen gut ab und lässt, auch wenn er nicht verstellbar ist, relativ wenig Wind durch.
Den Wetterschutz stufe ich als „gut“ ein. Der Schutz vor Regen ist brauchbar: Nieselregen hält sie eine Weile ab, Starkregen jedoch kaum. Das ist halt so und ich finde es auch nicht tragisch. Schließlich besitzt diese Softshell ja keine Membran, was ihr beim Klimakomfort wiederum zugute kommt.

Verbesserungsvorschläge

Ganz oben auf meiner Verbesserungswunschliste stehen verstellbare und sehr weit geschnittene Armbündchen & Pit-Zips, wie beispielsweise bei der Norröna Svalbard Flex 1. Wenn sie dann auch noch etwas athletischer geschnitten wäre, wäre das extraklasse!

Und mein Prädikat?

Empfehlenswert plus

Advertisements

4 Gedanken zu „Test: Marmot Tempo Jacket

  1. Pingback: Marmot Tempo Jacket Softshelljacke für 69,97€–30% günstiger

  2. Hallo Othra und herzlichen Dank für den superausführlichen Bericht! Beim aktuellen Angebot im hive outlet, in dem es die Jacke gerade für nur 30€ neu gibt werde ich nun wohl zuschlagen.
    Kleiner Nachtrag noch: Die aktuelle Version der Jacke hat sogar Armbündchen 😉
    Grüße,
    Clemens

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s