Test: Salewa Merrick SW Pant

Salewa Merrick SW Pant

Während meiner Zeit in Rumänien 2007/08 habe ich, obwohl das Essen ganz ausgezeichnet war, einige Kilogramm abgenommen. Seitdem friere ich im Winter und das ist nach wie vor ein gänzlich ungewohntes Gefühl. Umso glücklicher war ich, dass mir die Bergfreunde ein Testprodukt zur Verfügung stellten, welches ich seither ausgiebig trage. Die Rede ist von der Salewa Merrick SW Pant.

Details

Das gute Stück ist eine innenseitig „angefleecte“, also isolierende und leicht stretchige Softshellhose für Herren mit vorgeformten Knien. So, das war es eigentlich schon an nennenswerten Konstruktionsmerkmalen, die sie von manch anderer Hose abheben mag. Ansonsten ist eher Standard angesagt. Zwei Fronttaschen und eine Gesäßtasche, alle drei mit Reißverschluss, bieten Platz für Kleinigkeiten. Der mitgelieferte Gürtel mit recht flacher Schnalle hält die Hose dort, wo sie hingehört. Über zwei Druckknöpfe und einen Reißverschluss wird sie geschlossen.
Insgesamt fällt sie vor allem durch die leichte Isolierung auf, ansonsten besitzt sie keine sonderlichen Auffälligkeiten.

Passform

Klasse! Die letzte Zeit habe ich in die Suche nach einer reitbaren und eierlegendenwollmilchsau Outdoor-Hose einige Zeit investiert und nichts wirklich passendes gefunden. Egal ob Norröna, Haglöfs (die Sachen beider Hersteller passen mir meistens prima), TNF etc. die meisten Hosen waren mir am Bund einfach zu weit. Die Salewa Merrik SW dagegen passt (fast) perfekt. Ich trage sie in meiner Standardgröße „52“ und nur der Bund könnte noch einen Tick enger sein. Zum Vergleich stand mir die Merrik noch eine Nummer kleiner (in „50“) zur Verfügung. Im Bund wäre eine Mischung beider Hosen klasse gewesen, aber die Beine der 50er sind ziemlich schlank geschnitten und liegen an meinen Oberschenkeln komplett an. Das gefällt mir bei Jeans, hierbei nicht. Und… naja, die 52er saß einfach besser. Angenehm lang sind auch ihre Beine geschnitten. Hier hätte mir die 50er zwar gepasst, aber die größere sitzt beim Radfahren noch besser, weil sich die unteren Beinabschlüsse beim Pedalieren ja gerne hochziehen.
Positiv: die Hose ist auch in Kurz- und Langgrößen erhältlich.

Praxis

Die Bewegungsfreiheit ist nahezu perfekt. Ich kann mich bewegen wie ich will, die Hose macht alles mit ohne mich irgendwie einzuschränken.
Der Wetterschutz ist dabei gut bis besser. Völlig winddicht ist die Hose nicht, was sie bei angestrengter Gangart sehr angenehm ist. Natürlich ist sie dadurch auch weniger warm, da die vom Körper erwärmte Luft eher rausgeblasen wird. Vor allem beim Radfahren und kräftigem Wind wird sich das bemerkbar machen. Insgesamt bietet die Hose hier aber einen sehr guten Kompromiss aus Dampfdurchgang, Windschutz & Wärme.
Im Regen funktioniert sie noch ganz gut. Klar, wasserdicht ist sie nicht und irgendwann perlt das Wasser auch nicht mehr gänzlich ab und die Hose beginnt es aufzunehmen. Es dauert aber eine Weile (je nach Regen) bis die Nässe auf der Haut zu spüren ist, auf alle Fälle länger als bei anderen Softshellhosen, die ich bislang trug. Wärmer ist sie im feuchten Zustand ebenfalls.
Apropo Wärme: zumindest bei moderaten Temperaturen bis -3°C funktioniert sie prima. Ewiges Stehen auf dem Weihachtsmarkt, ansgestrengtes Radfahren – bislang hat mir die Hose nur Spaß gemacht. Ich hoffe es wird bald wieder richtig kalt, dann wird’s an dieser Stelle neues über die Eigenschaften der Hose zu lesen geben.

Na, bislang liest sich das alles ziemlich gut, oder? Nachteile… gibt es solche? Klar, zuerst einmal sind da die fehlerhaften Artikelbeschreibungen der Händler und von Salewa selbst zu nennen. „Komplet winddicht“ (Salewa) ist der Stoff mal definitiv nicht. Keine Ahnung wie die darauf kommen, vielleicht schreiben sie deswegen auch „komplet“ statt „komplett“. Ist diese Eigenschaft kaufentscheidend… nun ja, dann kauft man schlicht was unpassendes. Aber das ist der Hose nicht anzulasten, man sollte es halt nur wissen.
Gewünscht hätte ich mir eine Verstellmöglichkeit des unteren Beinabschlusses, damit weniger Zugluft eindringen kann. Schön wäre auch eine gescheite Gesäßtasche. Sie ist für meine Geldbörse zwar noch ausreichend groß, aber die Tasche verzwirbelt sich sehr gern. Jedes Mal wenn ich was reinstecken möchte, muss ich erstmal die Tasche neu ordnen. Etwas unpraktisch, aber es gibt schlimmeres. (Nachtrag: Beim Fotografieren habe ich herausgefunden warum sich die Tasche so eigenwillig bedienen lässt – ganz einfach: sie wurde schlicht versehentlich an einer Gürtelschlaufe festgenäht…)
Ansonsten gibt es eigentlich nur Licht, keine Schattten – außer zwei kleiner Unachtsamkeiten an ebensoviel Nähten (siehe Fotos). Aber das ist verzeihlich.

Fazit

Die Salewa Merrick SW Pant ist eine richtig klasse Hose für alle möglichen Aktivitäten. Egal ob man mit dem Rad durch die Gegend knallt, den Winter zu Fuß erkundet oder auch einfach nur daheim gammelt oder am Rechner sitzt (wie ich, der ich die Hose gerade trage) – die Hose passt einfach.
129,95€ finde ich zwar eine Menge Geld, aber an die Preise muss man sich (ich mich) bei vergleichbaren Produkten wohl gewöhnen. Das gute Stück bringt in Gr. 52 (XL) inkl. Gürtel 540 Gramm auf die Waage. Mittlerweile ist sie zu einem echten Lieblingsstück für mich geworden – und das ging ganz schnell… Bei meinem Modell wurde zwar verarbeitungsmäßig etwas geschludert, aber die Hose ist ganz klar…

Und mein Prädikat?

Sehr empfehlenswert

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s