Radtour an Rhein und Mosel bei Starkregen.

Mainzelmännchen an Rhein und Mosel - IMG_0206Es ist zwar eine blöde Idee, aber na gut… ich komme mit.

Die Forumsstaffel sollte also von Mainz nach irgendwo an der Mosel… oder derlei Gegenden. Was hab ich damit zu tun? Nichts. Aber Andrea hat gesprochen und so kam ich also mit. Und wusste gleich: das ist eine blöde Idee.
Völlig unchristlich die Zeit des Aufbruchs, immerhin ein kleines Frühstück unterwegs. Wir saßen noch nicht ganz auf den Rädern, als wir auch schon wieder anhielten und unsere Weiterlesen

Murgleiter – Wandern im Schwarzwald

Murgleiter, Schwarzwald - CIMG1049Zwei Tage Murgleiter. Von Gernsbach nach Baiersbronn.

Der Murgleiter wurde vom Outdoor-Magazin als einer von Deutschlands Traumpfaden bezeichnet. Das schien eine Empfehlung und so machten Magda und ich uns auf, diesen Weg zu gehen. In drei Tage gelangt man von Gernsbach nach Baiersbronn aber, um das gleich mal vorweg zu nehmen, auf Traumpfaden wandelt man dabei Weiterlesen

Winterwanderung im Böhmerwald

IMG_0324Winterwanderung im Šumava

Tiefe Entspannung musste her und so beschloss ich meinen diesjährigen Winterurlaub allein zu verbringen. Allein mit meinen Schneeschuhen, dem Zelt und der Natur. Doch wohin? Das war die Schwierigkeit. Eine Schneegarantie war unumgänglich, das wollte ich unbedingt, darüberhinaus sollte die Strecke schön aber nicht sonderlich anspruchsvoll sein. Ich bin kein Alpinheld und gerade allein wollte ich keine unnötigen Risiken eingehen. Hilfe und wertvolle Tipps erhielt ich von einigen ODSlern und den Vorschlag „Böhmerwald“ nahm ich an.
Dort war ich noch nicht, die Wege sind einfach zu gehen und es gibt ausgewiesene Notübernachtungsplätze – ansonsten ist das Zelten im Nationalpark Sumava ebenso streng verboten wie auf deutscher Seite.

Es geht los

Lange Rede, kurzer Sinn: Am 2.1.2013 starte ich Weiterlesen

Soonwaldsteig, Teil 1: Von Bingen bis Rheinböllen

IMG_0620Soonwaldsteig Teil 1: Bingen – Rheinböllen

Ermuntert durch unseren Erfolg am Murgleiter im Schwarzwald (74 Km in 2 Tagen) dachten wir, wir fürchten uns vor keiner Wegstrecke mehr und alles unter 30 Km am Tag ist ein Rentnerspaziergang. So habe ich für unser Wanderwochenende diesmal den Soonwaldsteig geplant – Gesamtlänge ca. 84 Km, mit der Möglichkeit ca. 20 Km abzukürzen. Zu gehen wären also grobe 64 Km. Gut zu schaffen für zwei motivierte fast Bergsteiger.

Mit viel Freude und großer Motivation haben wir uns am Samstag um 6:00 Uhr früh mit dem Weiterlesen

Fuldatour – 12.04.2010

Orangerie, Kassel

Rrrrreins! Pfff, nass!

Eigentlich wollte ich nach einem heimatlichen Besuch eine Zweitagestour mit der Herrmann unternehmen, somit auch das Zuggeld sparen und lieber während der Minitour auf den Kopf hauen. Fast hätte es geklappt.
Noch am Freitag schienen mir eine Menge gutgelaunter Photönchen aufs Hirn, die jedoch hurtig in zunehmend schlechtere Stimmung verfallen sollten. Samstag wars noch sehr angenehm und auch sonnig, Sonntag dann Murks. Und am Montag wollte ich die heimatlichen Gefilde wieder verlassen und losfahren. Trotz des unbehaglich erscheinenden Wetters (grau, kalt, bewölkt, windig) startete ich also um kurz vor 11 Uhr bei 5°C von Kaufungen aus. Brrr, kalt wars mir auf den ersten Kilometern. Irgendwie hatte ich mit besserem Wetter gerechnet und entsprechende Sachen eingepackt. Der blödeste Fehler Weiterlesen

Gedern im Winter

Gedern, 12. & 13. Dezember 2009

Bei einem netten Händler haben wir kürzlich drei Nordisk Strindberg Schlafsäcke für insgesamt 225€ ergattert, was 75€ pro Schlafsack macht (der UVP liegt bei 209€/Schlaftüte). Dieser Primaloftschlafsack soll für Temperaturen um die 0°C und etwas darunter gut sein, was es für uns gleich zu testen galt und so beschlossen wir kurzerhand eine Miniradtour nach Gedern zu starten. Gedern liegt nicht sehr weit von Frankfurt entfernt und da sich dort ein Campingplatz mit beheizten Sanitäranlagen befindet, wählten wir diesen als unser Ziel. Etwas bequem sind wir ja doch 😉

Der Tag begann durchwachsen, wirklich Lust aufs Radfahren hatte ich nicht, was nicht häufig vorkommt. Auf die nassen Straßen und schlammigen Niddawege hatte ich auch keine sonderliche Lust. Es war außerdem kalt und leicht geregnet hat es auch zeitweise. Weit waren wir noch nicht gekommen, da dachten wir so bei uns… „Och“, dachten wir… „kürzen wir die Strecke etwas mit der S-Bahn ab?“ …und so standen wir auf einmal mit mehr oder weniger Hunger in Friedberg und sahen rein zufällig einen Schnellasiaten. Gesättigte 20 Minuten später ging es dann aber endlich mal so richtig los. Drei oder vier Kilometer sind wir bestimmt Weiterlesen