Test: MSR Hubba Hubba / Hubba Hubba HP Footprint

MSR Hubba Hubba / Hubba Hubba HP Footprint

Der Fuß des Zeltes

Es ist beinah schade ein solch schön leichtes Zelt wie das MSR Hubba Hubba HP mit einem Footprint zu benutzen, treibt dieses doch das Gesamtgewicht des Zeltes wieder nach oben. In diesem Fall sind es jedoch nur rund 200g, die sich dafür aber wirklich auszahlen.
In den meisten Fällen dient ein Footprint „lediglich“ zum Schutz des Zeltbodens vor Abrieb und Beschädigungen aus Richtung Boden, zudem kann es einen nicht mehr sehr dichten Zeltboden aber auch vor Nässe bewahren. Na, und gegen Schmutz schützt es ohnehin. Der Boden des MSR macht zwar einen sehr hochwertigen Eindruck, dick ist er aber nicht und es gibt sicher robustere Böden am Markt. Dies alles spricht zwar für die Nutzung eines Footprints, allerdings wäre ich normalerweise einfach in ’nen Baumarkt gesprungen und hätte mir dort eine dicke Folie oder Plane gekauft. Die kostet kaum was, ist ebenso dicht, relativ klein zu verpacken, robust und normalerweise viel zu groß (meist ab 3×2 Meter) – mann kann sich also ein Footprint zurechtschneiden und hat dann noch eins in Reserve. In der Praxis gabs bei mir mit dergleichen Folien noch keinerlei Probleme.
Beim Zuschnitt sollte jedoch drauf geachtet werden, dass das Footprint etwas kleiner als das Innenzelt ist. Das hat einfach den Hintergrund, dass dann kein Regenwasser vom Außenzelt auf das Footprint laufen und sich schließlich zwischen ihm und dem Innenzeltboden sammeln kann. Sinnvoll hingegen kann es sein den Zuschnitt so zu gestalten, dass auch noch die Apsis/Apsiden abgedeckt werden, das reduziert Kondenswasser und kann, je nach Weiterlesen

Advertisements

Test: Marmot Twilight 2P

Klasse: Klippse und hochwertiges Gestänge.

Marmot Twilight 2P

Für unseren Sommerurlaub, wir werden 6 Wochen mit dem Rad durch Rumänien touren, plante ich den Kauf eines freistehenden Zeltes. Die übrigen Anforderungen waren recht klar: zwei Apside, das möglichst luftige Innenzelt sollte zuerst aufgebaut werden können, Gewicht und Packmaß sollten gering, bzw. klein sein. Bei diesem Anforderungsprofil bleiben eine ganze Reihe Zelte über. Am Ende ist es das Marmot Twilight 2P geworden, es schien meine Wünsche prima abzudecken. Für zwei Personen bietet das Innenzelt eine geräumige Breite (Grundfläche) und erfüllt auch sonst alle gewünschten Anforderungen. Zudem weckt ein orangefarbenes Marmot-Zelt nunmal einfach schöne Erinnerungen an meinen letzten Rumänienurlaub. Da zudem auch der Preis gestimmt hat und für 219€ sogar ein Footprint zum Lieferumfang gehört, war die Entscheidung gefallen. Zusammen mit meiner Therm-a-Rest NeoAir hatte ich es mir bei den Bergfreunden bestellt und ruckizucki traf beides bei mir ein.
Für einen Testaufbau räumte ich kurzerhand mein Zimmer um, eigentlich lag ich nämlich mit Fieber im Bett, und konnte es kaum erwarten Weiterlesen